Endodontie  – gestern & heute

Neue Dimensionen der Zahnerhaltung / Wurzelbehandlungen – eigene Zähne
lebenslang erhalten

Breit angelegte Studien aus den 90-er Jahren (Hülsmann, Weiger) zeigen, dass über 60% der in Deutschland durchgeführten Wurzelbehandlungen nicht ausgeheilte Entzündungsdefekte zeigen, ganz zu schweigen von den Fällen, in denen Zähne einfach entfernt werden, die durch eine Wurzelbehandlung erhalten werden könnten. Entsprechend äußerte sich auch einer der bekanntesten deutschen Hochschullehrer im Bereich Endodontie, Professor Hülsmann (Universität Göttingen) auf einer Tagung.

Führt eine Wurzelbehandlung nicht zum Erfolg wird dem Patienten meist eine Wurzelspitzenresektion (WSR) vorgeschlagen, ein chirurgisch-operativer Eingriff.
Ist die vorhandene Wurzelbehandlung jedoch unvollständig, kann eine WSR ohne aufwändige retrograde Versorgung nicht erfolgreich sein und führt oft erneut zum Mißerfolg. Sie ist daher nur in seltenen Fällen angezeigt.


In der Regel empfiehlt sich nach einer mißlungenen Wurzelbehandlung eine Revision, also Erneuerung der Wurzelbehandlung beim Spezialisten. Ein chirurgisch-operativer Eingriff kann so vermieden werden.

Auch Revisionen nach erfolgloser Wurzelspitzenresektion sind möglich.

Bis heute ist die Wurzelbehandlung in Deutschland von der Leistungsbeschreibung im Gebührenkatalog der gesetzlichen Krankenversicherung geprägt, die sich seit
1962 kaum verändert hat. So gehen die aktuellen Zeitmesstudien aus dem Jahre 2003 z. B. bei einem Zahn mit 4 Wurzelkanälen von einer Behandlungsdauer von unter 50 Minuten aus. In dieser Zeit ist eine Wurzelbehandlung state of the art jedoch kaum möglich.

Die Möglichkeiten zur Durchführung einer Wurzelbehandlung haben sich in den letzten 10-12 Jahren jedoch rasant entwickelt.

Durch entsprechende Kenntnisse speziell im Fachgebiet Endodontie, durch die Einführung des Operationsmikroskops, rotierende hochflexible microprozessorgesteuerte Titan-Feilen, filigrane Ultraschallinstrumente, u. s. w. sind heute in den Händen des Spezialisten Behandlungen möglich, wo früher nur noch die Entfernung des Zahnes blieb.

Berücksichtigt man, dass wurzelbehandelte Zähne oft als Pfeiler für kostenintensiven Zahnersatz dienen, oder die Wurzelbehandlung oft durch Erhalt strategisch wichtiger Zähne komfortablen und hochwertigen Zahnersatz erst möglich macht, kann die Behandlungsqualität in der Endodontie nicht hoch genug bewertet werden.

Moderne hochwertige Wurzelbehandlung ist die Grundlage für den langfristigen Erhalt endodontisch erkrankter Zähne.